Probeplotten

Ich bin wirklich ein bisschen aufgeregt. Oft gibt es ja bei Facebook so Probe-Näh-Aufrufe oder inzwischen auch Probe-Plott-Aufrufe. Und wie gern wäre ich mal bei einem dabei. Oft schon habe ich meine kleine bescheidene Seite darunter gepostet und Interesse bekundet. Dann kam irgendwann der Post, wer die glücklichen waren und es war – wie immer – nicht mein Name dabei. Shit happens. Ich werde es weiter versuchen, dachte ich mir. Dann sah ich einen Probe-Plott-Aufruf von Fusselfreies. Mit Buddha und Lotusblüte. Und ich habe da so ein paar Yoga-Begeisterte Mädels in der Familie, das wären bestimmt tolle Geschenke. Aber ich hab meinen Plotter erst seit Weihnachten, ob ich da überhaupt eine Chance habe…. Als blutige Anfängerin hab ich also mein Interesse bekundet. Dann kam irgendwann der Post, wer die Glücklichen waren und es war - wie immer - …. nee da stand auf einmal MEIN NAME! Ich musste 3 Mal lesen, damit es nicht vielleicht irgendwer war, der so ähnlich heißt. Cool. Tatsächlich mein Name! Und so war ich jetzt zum ersten Mal beim Probeplotten dabei. Es hat viel Spaß gemacht und ein Projekt, was ich mir vorgenommen hab, wollte ich heute noch schaffen. Denn Morgen dürft ihr dann auch mehr sehen und ich kann euch voller Stolz zeigen, was ich mir so ausgedacht habe :)

12928424_606323372863491_5997683286566320655_n

Auch Jungs dürfen bunt

Als ich bei Stoffwelten die EP “Don’t worry” entdeckt hatte, war ich sofort verliebt und hätte mir am liebsten selbst ein Shirt daraus gezaubert. Da ich mir aber erstmal eine ordentliche Schneiderpuppe basteln muss und ich dazu noch ein paar Kilos abnehmen will, muss das noch warten. Und ich dachte mir für kleine Jungs geht der bestimmt auch. Meine Kinder dürfen ja gern bunt sein. 

Und was meint ihr? Mit 6 Monaten ist das doch ein fesches Outfit oder? :-)   Hab zum ersten mal sowas wie ein Größenlabel mit Flexfolie ausprobiert. Dabei ist mir beim entgittern zwar ein Punkt aus dem Bügeleisen abhanden gekommen, aber ist ja auch “nur” für die eigenen Kinder. (Und damit der Liebste weiß wo hinten ist ;-) )     

Baustellen-Shirt

Aktuell bin ich hin und wieder dabei mich ein bisschen mit dem Plotter anzufreunden. Da wird das ein oder andere ausprobiert. Mutig wie ich bin habe ich dazu nun das erste Mal Flexfolie und dann gleich mehrfarbig verarbeitet. Ansich sehr cool, wenn nicht ein Element am nächsten Tag direkt wieder flöten gegangen wäre. Da war ich wohl entweder zu kurz zum fixieren drauf oder ich hab doch noch nicht die richtige Einstellung am Bügeleisen gefunden. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister :-)   

Frohe Ostern!

Oh man, nach diesem besch…eidenen Wetter wurde es aber wirklich Zeit, dass mal wieder ein Sonnentag kommt. Wir haben diesen wundervollen Ostersamstag direkt genutzt und ein bisschen im Garten gebuddelt :) Im Vergleich zu letztem Herbst kann ich mich jetzt nämlich endlich wieder bücken, weil ich keine Kugel vor mir her schiebe. So haben wir also hier und da ein bisschen geschnippelt und Unkraut gezupft und den Garten vom Winter befreit. Und siehe da. Da sprießt an der ein oder anderen Stelle schon der Frühling! Auf dass es er nun endlich Einzug hält!

Joghurt-Brot aus dem Zaubermeister

Seit dem wir uns im Januar den Zaubermeister von The Pampered Chef gegönnt haben, versuche ich mich hier und da im Brot backen. Das Ergebnis sieht wirklich aus, wie vom Bäcker. Außen knusprig, innen fluffig. Der Knaller. Aber genug geschwärmt, nicht, dass ihr noch denkt, ich werd dafür bezahlt ;) (schön wär’s – hihi :) )

Getestet hab ich das Joghurt-Brot von Steffi Ebbing, weil ich es toll finde, dass es im Prinzip keine Geh-Zeit hat und somit auch mal spontan gebacken werden kann. Ich habe allerdings 50g mehr Mehl genommen, als in ihrem Rezept, weil mir der Teig noch etwas klebrig vorkam. Ich hätte zumindest nicht gewusst, wie ich ihn danach hätte falten sollen, wenn an meinen Fingern noch alles zusammenklebt.

joghurt-brot

2016-02-26-16.11

Samstags-Brötchen

2015-11-14-09.40Einfach alles mindestens 5 Minuten kneten, Teig über Nacht in den Kühlschrank, morgens die Brötchen daraus formen und nach Belieben mit Körnern bestreuen. Dann bei 220°C so lange in den Ofen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist :) (sind bei uns so 20-25 Minuten)

5 Stück

250g Mehl
20g Hefe
170ml Wasser

3/4TL Salz

 

Vom Selbermachen

Als wir in dieses Haus gezogen sind, stand ziemlich schnell fest, dass wir dem Krümel eine der unteren Schubladen ganz als seine eigene einrichten. Wo er alles hat, was er selber für ein Frühstück braucht, oder sich mal im Sommer schnell einen Becher holen kann.

Immerhin war er damals gerade erst 2 geworden und das klappte wirklich gut. Auch an das Müsli und die Milch kommt er dran, so kann es hin und wieder mal passieren, wenn Muddi und Vaddi noch nicht so richtig aus dem Bett kommen, dass der Krümel unten schon am rumfuhrwerken ist und sich sein Frühstück selber macht :) (keine Bange, im Regelfall genießen wir schon ein gemeinsames Frühstück am Wochenendende….  – am besten mit selbstgemachten Brötchen ;) )

Inspiriert wurde ich damals durch den Blog Eltern vom Mars. Auch wenn ich jetzt nicht mit allem, was nach Montessori geht was anfangen kann, so finde ich die ein oder andere Idee durchaus nachahmenswert.

Wie handhabt ihr das mit euren (Klein-)Kindern?

krümels-schublade

Glückliches neues Jahr 2016

Ja, ich lebe noch und bin nicht mit dem Jahreswechsel verpufft. :)
(Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch übrigens noch ;) )

Ich bin hier lediglich gerade im sogenannten “Real-Life” am genießen. Da reicht es meist nur kurz für einen Instagram-Post aber nicht für einen Artikel am Blog. Denn ich versuche gerade jede Sekunde ich mich aufzusaugen. Natürlich ist es jetzt mit 2 Kindern anstrengender und das Septemberbaby hat auch noch einen langen Weg zum “Durchschlafen”, aber es ist sonst einfach toll. Die beiden Kinder sind völlig verknallt ineinander, der Große macht Quatsch mit dem Kleinen. Der Kleine lacht über jeden Blödsinn und hat Nerven aus Stahl. Hauptsache dabeisein ist die Devise. So waren wir gestern geschlagene 5 Stunden mit beiden Kindern auf der Modellbau-Messe und es war hingegen unserer Erwartungen völlig entspannt. Der Krümel war völlig fasziniert von allem, was da so fährt und fliegt und schwimmt und baggert. Und das Septemberbaby hat erst viel verschlafen, wollte dann was zu mampfen (Messehallen sind toll zum Stillen – nicht… ), hat dann bestimmt ne Stunde bei Papa auf dem Arm auch alles völlig fasziniert mit großen Augen angesehen, um dann im Kinderwagen wieder innerhalb von 10 Sekunden einzuschlafen. Der gleichmäßige Geräuschpegel war ja immer da :) Hach, und solche Familienstunden mag ich. Wenn dann auch noch alles so stressarm läuft wie gestern – toll!

Außerdem waren wir dieses Wochenende “Reisröllchen” essen, der Krümel hat eifrig mitgegessen und vorher geholfen. Alles sollte mit Mango sein. Und jede Rolle war seine ;) Ich glaub ich muss mir doch noch diese Lern-Stäbchen aus Singapur einfliegen lassen. Er mag das ja echt gern. Der Liebste wollte zwar am liebsten auch noch Fisch drauf haben, wäre aber von 4 Personen (+Krümel) der einzige gewesen, der das gegessen hätte und so haben wir uns vegetarisch ausgetobt. Ich wäre mir auch garnicht sicher, ob man das einem 3-jährigen schon geben dürfte(?) auch, wenn er Fisch sonst gern mag. Der Mann hat sich dann erstmal in den Sushi-Maker der Freundin verknallt, so dass ich die Befürchtung habe, dass die Bambusmatten bald nur noch zur Deko sind :) (aber ging wirklich ratz-fatz mit dem Ding und sehen auch echt akkurat aus. Auf dem Bild seht ihr die “Schnecken”, die sind von mir mit der Bambusmatte gerollt und die wo das Nori-Blatt nur außen ist, sind mit der “Maschine” gemacht)

Ich freue mich auf 2016! Das erste Jahr, wo wir als Familie KOMPLETT sind. Und genauso fühlt es sich an. Dieses inzwischen garnicht mehr so kleine Baby ist so ein Sonnenschein. Und es ist, als wäre er nie weg gewesen. Ich glaub selbst der Krümel kann es sich nicht mehr vorstellen, obwohl er sich gut erinnern kann, wie das Septemberbaby noch in meinem Bauch war. Ich bin schon gespannt, wenn der kleine Mann sitzen oder Krabbeln kann und im Sommer mit im Sandkasten sitzt. Dann lieben sie sich vielleicht nicht mehr so, wenn der Kleine immer die Schaufeln klaut *thihi*

Sowieso, es war so schön, als jetzt ein bisschen Schnee lag, in den Garten hinauszusehen. (ja, das links im Bild ist unser Weihnachtsbaum, den der Liebste mit Meisenknödeln dekoriert hat :) Solang der noch nicht irre nadelt, macht der sich da ganz hübsch find ich ) Dieses Jahr werde ich ja nun keine dicke Kugel haben. Und ich freu mich schon da ein bisschen rumzubuddeln, Blümchen zu pflanzen und in der Sonne zu liegen. Das Septemberbaby fröhlich quiekend neben mir auf einer Krabbeldecke im Schatten… Hihihi… ja gut, ich glaub ich hab noch ziemlichen Hormonüberschuss. ;) Der Ernst des Lebens kommt schon noch schneller als einem lieb ist. Solange leb ich noch ein bisschen auf meiner rosa Wolke und melde mich hin und wieder bei euch :)

Aktuelle Stimmung: Happy :)

Krümelsprech

Singt “oh du fröhliche, oh du selige, nadelnbringende Weihnachtszeit…”

Das Septemberbaby will im Auto nicht einschlafen. “Der hat die Augen auf, weil er die Mama sehen will, weil die so schön ist.”  :-)))

Wir erklären ihm, dass deswegen manchmal Geschenke unter anderen Bäumen landen, weil das Christkind so viel zu tun hat, da kann man schon mal durcheinander kommen. “Ja Mama, das Christkind ist verwirrt, weil das so voll ist” 

Singt “djingowey djingowey djingo o wey, dreiradfahrn dreiradfahrn…” (Na, wer erkennt’s? ;-) )