Vom Trocken werden

Letztens übergab mir die Erzieherin im Kindergarten den Krümel „Der Krümel wollte übrigens nach dem Mittagsschlaf keine Windel mehr anziehen.“ Ups, dachte ich. Naja, dann probieren wir das mal. Vor lauter Freude darüber pillerte er sich nochmal beim Abholen vor meinen Augen ein ;) wir zogen ihn um (ohne Windel) und gingen nach Hause

Just an dem Nachmittag wollte er zu den Nachbarn rüber. Ich wies darauf hin, dass das vielleicht unpraktisch wäre, aber wurde abgewunken. „Kein Problem, wir fragen zwischendurch, und sonst bringen wir ihn rüber.“ Es dauerte keine 45 Minuten, da reichte mir der Nachbar ein mit weit gespreizten Beinen und vollgepillertes Kind über die Hecke :D ….

Das ist inzwischen ein paar Wochen her. Wir haben seit dem immer mal wieder, wenn wir wussten wir sind zu Hause, können ein bisschen darauf achten, gefragt, ob mit Windel oder mit Unterhose. So war es schon, dass er bereits das ein oder andere Wochenende fast trocken war. Über Ostern klappte das auch hervoragend. Und bei dem guten Wetter durfte er sogar „in den Garten pieseln“, wenns eilig war. (Was zur Folge hatte, dass wir letztens drinnen waren und er zum Pipi-machen raus wollte :D ja, neee, hihi)

Am Freitag hatte ich ihn dann das erste Mal sogar bereits morgens ohne Windel in den Kindergarten gebracht. Als ich ihn abholte hatte er immer noch keine an und… die selbe Unterhose wie vormittags!!! Da der Krümel keine zwei gleichen besitzt konnte das nur heißen, dass es ihm gelungen war den ganzen Tag immer und immer wieder Bescheid zu sagen. Unglaublich, wie man sich über sowas freuen kann. :)

Eigentlich hatte ich selber vor das Thema „Trocken werden“ anzugehen, wenn es etwas wärmer wird. Aber nun, wo er selber sagt, er kann das, er will das und er ist stolz drauf, wenn es klappt, ist ja umso besser. Und alle, die immer was erzählen „du hättest dein Kind schon mit nem Jahr trocken haben können, einfach immer ne halbe Stunde nach dem Essen aufs Töpfchen setzen…. „ Sorry, aber ihr könnt mich mal. J Ich hab schon immer gesagt, das kommt, wenn es kommt, wenn der Krümel bereit ist und nicht nach Plan xy, wenn die Kinder das selber noch garnicht spüren. Der Krümel ist gerade zumindest mit Leidenschaft dabei und wollte uns gestern sogar weiß machen, er will die Windel selbst für die Nacht ausziehen. Das konnten wir ihm jedoch noch ausreden. Und wenn ich mir angucke, wie voll die morgens doch noch ist, war das für die Nachtruhe vielleicht nicht die schlechteste Idee ;)

2 comments

  1. Nathalie says:

    Danke für diesen schönen Beitrag. Ich hatte schon fast ein schlechtes Gewissen, dass wir mit Mika auch erst jetzt so langsam das Trocken werden üben, weil scheinbar alle anderen Kinder schon mit einem Jahr keine Windel mehr brauchten…Da wird man echt unnötig verrückt gemacht…Ich denke auch, dass das Kind schon von selbst zeigt, wann es keine Windel mehr möchte und man da nichts überstürzen muss. Mika weigert sich manchmal sogar noch, wenn ich merke, dass er muss und frage, ob er auf sein Töpfchen will. Dann wird lieber in die Windel gemacht…Irgendwann kommt das sicher von ganz allein. Und im Sommer darf er dann auch öfter mal ohne Windel rumlaufen.
    Wirklich schön, dass es beim Krümel schon so toll klappt! :)

    • sommerelfe says:

      Das war bis vor kurzem auch noch so. Man merkte ganz genau, dass da was “Großes” im Anmarsch war, er verzog sich in eine Ecke. Wenn wir gefragt haben, ob er auf die Toilette möchte “Nein.” Also haben wir ihn machen lassen.
      Inzwischen ist er total stolz und muss erstmal allen zeigen, was er da tolles gemacht hat: “Papa, ich habe eine Rakete gek*ckt!!!” :D Und wehe man schmeißt schon das Toilettenpapier drauf, bevor er sich sein Werk anschauen konnte ;)

Hinterlasse eine Antwort