Domino-Kugeln

Meine Schwester und ich machen eigentlich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Plätzchenbackabend, an dem wir versuchen soviel zu backen, wie irgendwie möglich. Anfangs und so ohne Kinder haben wir da echt mal ne Nachtschicht eingelegt und wirklich das ganze Wohnzimmer “vollproduziert”, anschließend verziert und verpackt und an unsere Liebsten verschenkt.

Unter anderem probierten wir mal Domino-Steine aus, die unglaublich gut schmeckten, nur leider immer so riesig waren, dass man die als komplette Mahlzeit hätte durchgehen lassen können :D Und letztes Jahr waren sie sogar so störrisch, dass sie beim eintauchen in die Kuvertüre immer zerbrachen und somit garkeine tollen Steine möglich waren. Mehr aus der Not heraus und weil ich keine Lust hatte den restlichen Teig komplett wegzuschmeißen, dachte ich mir es gibt doch Cake Pops. Warum dann nicht auch den Dominosteinteig zu Kugeln formen. Die Marzipanschicht, die ja eigentlich dazwischen gehört, matschte ich halt mit herein, rollte die Kugeln in Kakao und auf einmal sahen sie wieder gut aus. Und schmeckten immer noch genauso gut.

Unsere Domino-Kugeln waren geboren. Dieses Jahr haben wir uns garnicht erst die Mühe gemacht alles fein säuberlich auszurollen und übereinanderzuschichten, sondern haben direkt alles verhatscht :) Und weil das so schön einfach ist und Spaß macht, kommt hier das Rezept:

dominokugeln

Hinterlasse eine Antwort