KiTa Elternabend

Am Montag war der erste Elternabend in der neuen KiTa. Die KiTa, die ca. 100m vom neuen Haus entfernt ist. Und ich war ehrlich gesagt ein bisschen aufgeregt. Immerhin bin ich auch noch nie auf einem Elternabend gewesen. Trotz genauer Planung, dass die Oma den Krümel ins Bett bringt, sind wir natürlich auch erstmal zu spät gekommen, aber Gott sei Dank waren wir noch nicht die letzten da. Außer dem Liebsten war genau noch ein anderer Mann da! Das hätte ich nicht gedacht. Ich dachte gerade bei so einem “ersten Mal” kommen wirklich die Paare. Dass man hinterher allein aus organisatorischen Gründen da nicht immer zu zweit aufläuft ist klar, aber das hätte ich mir wirklich anders gedacht.

Die Erzieherinnen durften wir bei unserer Runde durch den Kindergarten ja schon kennenlernen, aber sie haben sich nochmal genau vorgestellt. Dann durften sich die anderen (und natürlich ihre Kinder) vorstellen. Lustigerweise eröffnete eine Mutter ihre Vorstellung mit “ich bin die xy und bald eure Nachbarin” und zeigte auf uns. Wie klein die Welt doch ist. Durch die Hausnummer in der neuen Adresse des Krümels hatte eine der Erzieherinnen sie darauf angesprochen (ihr Sohn geht schon seit letztem Jahr in die U3 Gruppe), dass sie bald einen kleinen Jungen in die Gruppe bekommen, der neben ihnen wohnt. Nach dem ersten Gedanken, wie das denn gehen soll, da wohnt ein alleinstehender Junggeselle, erinnerte sie sich, dass das Haus ja verkauft werden soll/worden ist. Und somit haben wir wirklich einen kleinen Jungen direkt nebenan, der dann auch noch in Krümels Gruppe geht. Total cool. Ein paar Elternvorstellungen weiter sagte dann auch noch eine weitere Mama zu uns gewandt, sie würde auch nur die Straße runter wohnen. :)  So haben wir tatsächlich gestern erstmal ein paar zukünftige Nachbarn kennengelernt. Total klasse.

Dann haben wir für unsere Kinder so kleine Regenbogen (der Krümel kommt in die Regenbogengruppe) gebastelt, wo Name, Geburtsdatum, Eigenschaften etc. draufstehen, gebastelt. Die kommen am Schnuppertag erstmal an die Kleiderhaken und dann werden sie auf einen Ordner geklebt, wo die Erzieher ein paar Fotos festhalten. Ein Portfolio, wo wir die ersten Seiten jetzt zu Hause mitgestalten dürfen. Fotos von der Familie, von seinem Zuhause, was er schon so spricht etc. Und diese Sammlung wird dann immer erweitert. In der KiTa werden regelmäßig Fotos von Ausflügen, oder vom Spielen gemacht und so wächst der Ordner im Laufe der Kindergartenzeit und wird sicherlich auch später eine tolle Erinnerung werden.

Dann sind wir die Verträge durchgegangen, haben noch ein paar grobe Sachen erklärt bekommen und haben uns nochmal alle Räumlichkeiten angesehen. Außerdem haben wir hinterher noch ein bisschen mit den beiden Müttern aus unserem Wohngebiet gequatscht. Auch zwei andere erzählten nochwas zum neuen Wohnort im Allgemeinen. Sehr lieb, wie uns der kleine Ort von denen nochmal “schmackhaft” gemacht wurde. Echt niedlich. Und ich freu mich, dass alle so offen auf uns zugehen. So bekommt man doch gleich ein gutes Gefühl und freut sich noch mehr darauf die Schlüssel bald in der Hand zu haben!

2 comments

  1. Judy says:

    Wir hatten bisher in der Kita keinen Elternabend. Sowas gibt’s wohl nicht wirklich bei uns. Aber die Basteleien hatten wir auch. Während den Trennungsphasen bei der Eingewöhnung. Finde ich auch schön, mit diesen Mappen und Fotos etc.
    Wir haben noch so ein “ich-Buch” gemacht, mit Fotos von seinem Umfeld, Verwandtschaft etc.

Hinterlasse eine Antwort