Weißvurst-Frühstück

2014-04-27 09.57.50-2

Heute haben wir seit langem mal wieder ein Weißwurst-Früstück gemacht. Mit der Besonderheit, dass wir neben den “normalen” Würstchen für den Krümel und den Liebsten, eine Packung “andere” für mich gekauft hatten.

Mein erster Eindruck im Vergleich zum Original war: “oh, die sind ja schnurgerade.” Ohne Witz, ich find das irgendwie komisch. Andere Würstchen sind immer so leicht gebogen. Der Liebste meinte noch, das würde so industriell hergestellt aussehen :D Als wenn seine aus dem Kühlregal von Hand gewurstet wurden ;) Aber ja, das stimmt, die anderen gaukeln einem wenigstens vor, dass es irgendwie natürlicher aussieht.

Die Pelle darf man hier auf keinen Fall mitessen, die ist nämlich aus Plastik, wobei ich beim Original die Würstchen auch schon immer ausgezogen habe. Mag ich sonst nicht. Das ist ja gerade das schöne an Weißwürstchen, dass die so schön fluffig sind.

Geschmacklich sind sie einzeln betrachtet wirklich ganz lecker. Im direkten Vergleich mit einem Stückchen vom Krümel sind sie halt etwas “getreidiger” (sind ja auch aus Weizeneiweiß hergestellt) im Geschmack und irgendwie mächtiger. Auch, wenn die Orginalwürste mit Sicherheit die fettreicheren sind (ich müsste jetzt nochmal auf die Verpackungen schauen), aber man ist von der vegetarischen Variante echt wahnsinnig schnell satt gewesen. Puh. Also 2 hätten alle mal für mich gereicht. So mit Brezel und Senf dazu, aber wenn 3 in der Verpackung sind, lässt man ja die andere nicht schlecht werden. Vielleicht kann man die einfrieren, muss man das nächste Mal mal gucken.

Mein Fazit: Für Zuhause eine echt super Sache. Zumal die anderen Würstchen im 5er-Pack für uns zu dritt jetzt eh nicht reichen würden und 10 wieder zu viel sind. Müssen auch einfach nur heiß gemacht werden und gut ist, also kein Mehraufwand. Dennoch denke ich, wenn wir mal wieder bei den Münchnern sind und die frische Weißwürste direkt vom Metzger holen (und nicht abgepackt aus der Kühltheke), dass ich dann zur Feier des Tages das Original essen würde.  :)
(Wenn sich bis dahin nicht eine Abneigung entwickelt hat, merke das gerade echt bei “ganzen” Fleischstücken, dass ich überhaupt kein Verlangen hab das mitzuessen… Was man sich nach so kurzer Zeit scheinbar “abgewöhnen” kann?! Irgendwie faszinierend, interessant und auch ein wenig erschreckend – was ja auch wieder bedeutet, dass Fleischessen scheinbar einfach “Gewohnheit” ist?!)

One comment

Hinterlasse eine Antwort