Vorsicht heiß!

Der Krümel kommt nicht nur inzwischen an Türklinken und kann somit alleine die Türen öffnen. Nein, er dreht auch an sämtlichen Knöpfen. Inkl. denen am Herd. Ich verbiete ihm das schon immer vehement, aber er ist halt noch zu klein, um zu verstehen, dass das wirklich GEFÄHRLICH ist!

Ich schau schon immer, wenn wir die Wohnung verlassen, ob ja alle Schalter auf 0 stehen, weil ich vielleicht doch irgendwas nicht mitbekommen habe. Es wäre mein absoluter Horror, wenn hier die Bude langsam vor sich hin schmorrt!

Deswegen habe ich gestern nach Herdgittern gegoogelt, die sowohl den Herdplattenbereich (wir kochen schon immer nur auf den hinteren beiden, wenn es irgendwie geht), als auch die Drehknöpfe verdecken. Leider bin ich bisher mit meine Suche nur auf nicht vertrauenserweckende Plastikteile gestoßen, die wohl mit sanfter Gewalt direkt wieder kaputt gehen. Und ich behaupte das wäre dem Krümel egal, wenn er U N B E D I N G T da ran will ;)
Sollte also jemand von euch eine praktikable Lösung für dieses Problem haben, gern her damit!

Unter anderem bin ich dann bei meiner Suche auf die Seite eines Vereins gekommen, die brandverletzten Kindern hilft: paulinchen.de

Um Gottes Willen! Wenn man die Fotos sieht hofft man einfach, dass einem selbst/dem eigenen Kind so etwas NIE nie nie(!!!) passiert. Ich habe mich ein wenig durch die Seite geklickt, was wie warum passiert, wie man am besten solche Unfälle ganz verhindert, was zu tun ist, wenn es doch passiert. Ich habe mir angesehen, wo von uns aus das nächste Krankenhaus wäre, was auf brandverletzte Kinder spezialisiert ist, dass im Ernstfall garnicht viel kostbare Zeit verschwendet wird.

Mit soetwas ist es ein bisschen, wie mit der Thematik um Kindersitze/Reboarder. Sich damit auseinander zu setzen bedeutet erstmal sich einzugestehen, DASS SO ETWAS PASSIEREN KANN!
Wenn ich mit einigen Leuten über Kindersitze spreche und sage, dass wir einen Reboarder haben, weil der sicherer ist, kommen manchmal Antworten, wie “das hat früher auch ohne funktioniert”, “ach, es wird schon nichts passieren” oder “man kann sein Kind nicht gegen alles schützen”… Nein, mit Sicherheit nicht. Sollte jetzt in dieser Sekunde ein Meteorit hier einschlagen, kann ich mein Kind nicht schützen. Aber da, wo ich ein wenig Einfluss habe, möchte ICH es zumindest versuchen.

Daher habe ich mir die Präventionsmaßnahmen gestern sehr genau durchgelesen und diese tolle Broschüre gefunden:

Bildschirmfoto 2013-10-15 um 12.03.06

(Bild (c) by paulinchen.de , ein Klick darauf führt euch auf die Seite, wo ihr die Broschüre ansehen könnt)

Ich kann es nur jedem von euch empfehlen euch durchzulesen, wie ihr ggf. das Schlimmste verhindern könnt. Immerhin machen wir ja mit unserem “Nur-auf-den-hinteren-Platten-Kochen” schon mal instinktiv alles richtig. Was mich jedoch wirklich verwundert hat, dass ein heißes Getränk bereits ab 52°C Verbrühungen hinterlassen kann! Das hätte ich niemals gedacht und hätte das als “lauwarm” eingestuft… (ja, ich habe es mir selbst jetzt nicht als Test über den Arm laufen lassen… ) Da wird mir ganz schlecht bei dem Gedanken, dass gerade gestern noch der Liebste mit einer Kaffeetasse mit auf der Krabbeldecke saß, weil der Krümel heiß auf den Milchschaum war… Das wurde jetzt pauschal erstmal verboten! *schluck*

Der Verein hat wohl dieses Jahr 20jähriges Bestehen. Ich finde es wirklich toll, wie den betroffenen Eltern geholfen wird und hoffe einfach mal, dass ich selber den Service dort nie in Anspruch nehmen muss!

 

Im übrigen hab ich auch gesehen, dass man sich diese Broschüren auch bestellen kann (z.B. für den Kinderarzt).

5 comments

  1. Sommertraum says:

    Mein Sohn hat sich bisher nie für den Herd interessiert (*toitoitoi*) aber mein Bruder hat mal genau das gemacht was deiner macht: Herd angedreht.
    Und meine Mutter hatte damals immer so ein Deckchen auf dem Ceranfeld und da drauf ein Töpfchen mit den Kochlöffeln drin.
    Das hats abgefackelt. Wir waren im Wohnzimmer und ich meinte auf einmal so “Mama, da riecht was angebrannt!” und dann flitzten wir schon. Haben nen Eimer Wasser drüber gekippt.

    Ist ja so das erste was einem einfällt.
    Jetzt denke ich rückblickend: Das hätte auch nen Kurzschluss am Starkstrom geben können (wenn der direkt hinterm Herd sitzt…)
    Der Herd (bzw. die Küche) meiner Oma war genial. Die hatte überm Herd an der Wand einen Kippschalter, wenn der aus war, ging der Herd nicht. Da konnteste noch so viel drehen und drücken… Heutzutage wird so was leider nicht mehr gemacht. Und wer will schon ständig an den Schalterkasten rennen und da rumfummeln :-S

    Ich hoffe du hast für alle Fälle nen Feuerlöscher bereit. Aldi und Lidl haben ja solche kleinen öfter im Angebot. Man weiß ja nie.

    • sommerelfe says:

      Oh man, das muss bestimmt ein Riesen-Schreck gewesen sein.

      Ich habe auch mal im Affekt ein absolutes No-Go gemacht, als ich noch in der WG wohnte. Man lernt bereits als Kind, dass man brennendes Fett NIEMALS mit Wasser löschen soll. Mir ist mal Öl in der Pfanne zu Brennen begonnen, als ich den Deckel hoch gemacht habe. Im Nachhinein betrachtet hätte ich den Deckel vielleicht einfach wieder draufmachen sollen und somit das Feuer ersticken. ;-) leider war ich so cool nicht und bekam Panik. Mein erster Gedanke war die Pfanne mit allem drum und dran aus dem Fenster zu werfen (da drunter war Wiese), allerdings hinderte mich die vollgepackte Fensterbank daran.
      Dann bin ich dummerweise zum Wasserhahn. *Toitoitoi* gab es NUR eine Stichflamme und die Oberschränke waren ein bisschen angerußt. Selbst meine Haare waren unversehrt. Ich hatte nur einen riesigen Schreck bekommen.

      Wir haben ein paar Wochen später zu Ausbildungsbeginn mit der Betriebsfeuerwehr das Szenario mit einem halben Paket Butter durchgespielt… Dieser gigantische FEUERBALL, der dort entstand war so groß wie unsere ganze Küche!!!!!

      Was also hätte passieren KÖNNEN ist schrecklich!!! :-(

  2. Nad says:

    Also die Krümels haben es mit Herden. Der ist hier auch ein riesen Thema und das ständige NEIN kostet Nerven, wird aber konsequent durchgezogen. Inklusive Wutanfall von Ihm. So ein Schutzgitter wäre etwas aber gefunden habe ich es auch noch nicht.

    Wir haben uns erst einen Induktionsherd gekauft, davor hatten wir einen uralt Kochplattenherd. Vorteil, die Kochfelder werden nur warm wenn ein Topf darauf steht und sie kühlen sehr schnell ab. Es gibt sogar eine Kindersicherung daran, was etwas schützt aber nichts daran ändert das der Herd kein Spielzeug ist. ;-) Leider greift die Sicherung nur bei den Kochfelder, der Ofen kann nicht gesichert werden. Völlig unlogisch aber ok nicht zu ändern.

    Ganz ehrlich, ich habe Angst auf der Seite zu surfen. :-( Man muss schon verdammt gut aufpassen. Toll das du deine Leser darauf aufmerksam machst, denke manche haben die Gefahr gar nicht so im Blick.

    • sommerelfe says:

      Du brauchst keine Angst haben. Da sind jetzt nicht ganz viele Schreckens-erregende Bilder. ;-)
      Es ist wirklich interessant, wenn auch mit diesem mulmigen Gefühl, dass einem das bitte nicht passieren soll…

      Die Broschüre kannst du dir ja dennoch durchlesen :-)

      Wie haben hier noch genau so einen “uralt”-Herd. Da kann alles fackeln was drauf steht. :-(

  3. EngelchenFiona says:

    ich werde einfach die tür zur küche mit einem gitter absperren so wie es die für die treppen gibt, allein geht es nicht in die küche und basta ich hab einfach zu viele messer (sammelwut) und die sind höllisch scharf, deshalb ist die küche allein tabu
    was das plastikgitter angeht, frau ährenwort hat eins und das hat schon zwei kinder ausgehalten, auserdem hat sie auch schon einfach die knöpfe entfernt, geht leider nimmer bei jedem herd, aber auch das ist ne option ;)

    lg
    fio

Hinterlasse einen Kommentar zu Nad Antworten abbrechen