Die Einladungen sind raus

einladungen

Endlich ist es geschafft, unsere Einladungen sind raus!

Es war ja doch eine etwas schwerere Geburt ;-) ich hatte da so eine Vorstellung im Kopf, dass ich keine Einladung auf Perlmutt-Papier haben wollte. Sowas völlig klassisches. Doch auch auf der Hochzeitsmesse, auf der wir waren fand sich nichts in die Richtung, was ich mir vorher so im Internet ausgemalt hatte. Scheinbar doch noch “amerikanisch” nicht nur Süßes in Packpapier zu verstecken, sondern auch eine Hochzeitseinladung in dem Stil zu machen.

Also bin ich auf die Suche gegangen, nach diesem Packpapier-Karton (–> craftpaper), bin durch diverse Bastelläden getingelt, habe sogar bei DaWanda gesucht und wurde erst bei diesem Online-Shop fündig. Wir müssten zwar selber falzen und schneiden, aber immerhin hatte ich Material gefunden.
So bastelten wir zu Hause also ein paar Probeeinladungen und einigten uns darauf, dass wir gern DIN lang quer im Format haben wollten. Quadratisch hätte ich persönlich auch noch schön gefunden, aber dann hätte sich die Suche nach passenden Umschlägen wieder schwerer gestaltet. So konnten wir auf handelsübliche Umschlagformate zurückgreifen und haben uns als Akzentfarbe, auch für die Umschläge, für ein Sonnengelb entschieden. Soll ja auch was fröhliches sein, so eine Hochzeit :)

Das Nähen der einzelnen Karten gestaltete sich doch noch schwieriger als gedacht. Was bei der Probekarte alles noch klappte, stellte sich im “Fließbandverfahren” nicht mehr so einfach dar: der Zickzackstich wurde löchrig. Einige Fäden wurden nicht richtig vernäht, und somit bekam das Herz unschöne Zacken…. Nach etlichen Versuchen eine andere Fadenspannung, andere Stichbreite, andere Geschwindigkeit einzustellen, googlete ich “auf Karton nähen”. Ich bin aber scheinbar die Einzige, die so etwas Beklopptes macht ;D Immerhin habe ich dann irgendwo die Info gefunden, dass es meist an einer stumpfen Nadel liegt, wenn beim Zickzack Stiche ausgelassen werden.

Die Lösung war dann: ein ganzes Pack 100er Nadeln (müssen nicht unbedingt Leder sein, reichen auch die normalen) und immer wenn die Maschine unschön wird (war hier so nach 5-6 Karten der Fall) Nadel wechseln. Und dann fing es auch erst an Spaß zu machen. Und es purzelten ganz viele kleine Herzchen aus meiner Nähmaschine :)

Desweiteren haben wir leicht strukturierten cremefarbenen Bastelkarton für die Inlays genommen, passend geschnitten und mit dem Universaleinzug unseres Druckers durch selbigen gejagt. Danach mit einem groben Zickzackstich in der Einladung festgenäht. Außerdem haben wir uns einen eigenen Hochzeitsstempel kreiert und mit weißer Stempelfarbe, sowohl auf die Einladung, als auch auf die Briefumschläge gestempelt. :)

Ich bin sehr zufrieden, auch wenn es viel Arbeit war. Aber so ist es zumindest so geworden, wie ich es mir vorgestellt hab. :) Und jetzt hoffen wir natürlich eifrig auf Zusagen!

17 comments

  1. jukefrosch says:

    Die gefallen mir sehr gut, eure Einladungen! Ich mag solch individuelle Sachen!

    Und ich sitz grad hier und schüttel den Kopf wegen des “Stempel selber machen”-Links. Nach sowas hab ich letztes Jahr verzweifelt gesucht (für unsere Polterabend-Hinweise), aber nicht gefunden.

    Das muss ich mir direkt mal abspeichern. ;-)

  2. blumenpost says:

    Die sind so toll geworden!! Bin ganz begeistert.
    Und der Vorteil an einer normalen Größe der Karten ist auch, dass der Versand nicht so teuer ist. Bei quadratischen Karten zahlst du schon 1,45 Euro für die Briefmarke.
    Der Stempel vorn auf der Karte sieht auch so toll aus.

    • sommerelfe says:

      Ja, das stimmt. Porto zahlen wir jetzt 58 Cent. Den Stempel find ich auch sehr witzig. :-) den können wir jetzt überall hinpappen :-)

  3. Pienznaeschen says:

    Die sind toll und wenn Frau SOMMERELFE heiratet dann müssen die Karten auch Sonnengelb haben.
    Darf ich fragen wie viele Karten es insgesamt sind? Das ist wahnsinnig viel Arbeit gewesen..,

  4. Märchenkönigin says:

    Wow! Wirklich klasse geworden! Ich hatte auch hohe graphische Ansprüche an unsere Karten und das Design und habe mich dann letztendlich für die Vorlage einer Druckwerkstatt plus ein paar graphische Anpassungen entschieden. Gerade wenn man nicht auf weißes Papier druckt, ist das ja immer schwierig… eure Lösung mit der Einlage finde ich aber genial. Und das genähte Herz ist einfach toll! So ein Mischung zwischen rustikal (Landhaus/Sommer) und Elegance: wunderschön!
    Das mit dem Stempel ist ja wirklich mal eine coole Idee, das werde ich gleich mal aufnehmen. So kann man sein Hochzeitsmotiv überall wieder anbringen. Bisher kannte ich nur die fertigen Stempel, die es im Basteladen und auf Hochzeitsmessen zu kaufen gibt. Wenn man eine eigene Grafik bastelt, könnte man die wohl auch auf den Stempel bringen (hab gesehen, dass das geht), toll! Ich hatte damals so eine Schablone gebastelt (aus dickerer Schablonen-Folie und mit Cutter) für alle Nicht-Drucksachen. Leider hat das aber nicht so gut funktioniert, weil die Ausfüll-Farbe darunter gelaufen ist.

    Ich bin gespannt auf dein Deko-Konzept. Vielleicht kannst/möchtest du das Thema ja fortsetzen (Farbe, Nähen, Stempel, etc.). :-)

    • sommerelfe says:

      hihi. Das ist ja witzig :)

      Was ich an unserem auch noch witzig finde: Letztes Jahr hatte ich am 9.8. ET und dieses Jahr heirate ich einen Tag später :)

  5. EngelchenFiona says:

    die sind total schön :)
    hab gerade gesucht und gesucht, nachdem du mir davon erzählt hast war ich total neugierig, aber wie das so ist bin ich erst heute dazu gekommen
    hoffe wir sehen uns sonntag ;)
    lg
    fio

Hinterlasse eine Antwort