Wochenrückblick

Bei uns herrscht gerade etwas Chaos :)
Deswegen gibt es heute einen Chaosbeitrag.

Letzte Woche haben wir mit Beikost angefangen, wie ihr aus dem Möhrenfoto letztens schon unschwer erkennen konntet. Es ist ja wirklich unglaublich, wie man sich mit solchen Mini-mini-Mengen so zusauen kann ;) Wir haben den Krümel immer in den durch ein Handtuch geschützten Maxi-Cosi gesetzt, bis auf Body und Strumpfhose ausgezogen, Lätzchen an und Handtuch über die Beine. Ha, das ist ein Bild! Aber selbst wenn man die Händchen ein bisschen festhält (wo man ja auch den Eindruck hat das sieht dann nach Zwangsernährung aus…) schafft der kleine Rabauke es immer wieder den Löffel wegzuschlagen oder einfach mal reinzufassen. Mmmmh :) Deswegen war ich ehrlich gesagt auch nicht böse, dass wir dann heute mal was anderes gekocht haben: Pastinake. Das macht sicherlich weniger Flecken. ;-) Ich habe wieder viel gekocht und eingefroren, dass wir da jetzt sicherlich auch ne Woche mit hinkommen.
Haben sich eure Kinder auch anfangs so gewehrt? Ist sicherlich noch ungewohnt mit dem Löffel und der neue Geschmack ansich?

Dann sind während unseres Urlaubs ein paar Untermieter in unsere Küche eingezogen, oder haben sich zumindest breit gemacht: Mehlmotten! Na prost Mahlzeit! Nachdem wir die Viecher identifiziert hatten, haben wir uns auf die Suche gemacht. Der Liebste hatte noch ein von seiner Mama selbstgebackenes Lebkuchenhaus zum Studienabschluss, in Folie eingepackt, auf dem Schrank stehen. Zu schade zum Essen… naja, jetzt hatten es sich die Viecher darin häuslich eingerichtet. Also so wie es war ab in die Tonne, auf dem Schrank alles geputzt. 2 Tage später seh ich wieder 2 Motten an der Wand, die ich natürlich direkt ins Jenseits befördert habe. Auf meinen Hinweis, dass scheinbar doch noch irgendwo was wäre und ich gerne unseren Vorratsschrank auf links krempeln würde, lächelt der Liebste nur müde. Als ob ich jetzt anfange Gespenster zu sehen. Und als ich dann beim Möbelschweden eine gefühlte LKW-Ladung Schnapp-Einmachgläser kaufe, weil ich die gesichteten noch zu rettenden Lebensmittel umfüllen möchte, guckt er wie als ob ich jetzt erst recht einen an der Waffel hätte. Aaaaaber, die sommerelfe ist ja jetzt nicht völlig bescheuert, und siehe da: Schokostreusel, Mohn, noch unausgepackte weiße Schokolade… scheinbar sind unsere Bewohner von der süßen Sorte. Ich finde auf jeden Fall noch mehr Maden als mir lieb ist. Alles, was den Schütt- und Optiktest übersteht, wandert in die neuen Gläser. Alles andere in den Müll. Jetzt hoffe ich, dass ich von den Viechern wirklich keinen mehr zu Gesicht bekomme, wobei ich die Befürchtung habe, dass sich vielleicht HINTERM Küchenschrank noch ein paar Puppen befinden. Wie soll ich denn da dran, um das zu kontrollieren? Da kann ich ja scheinbar nur warten bis die schlüpfen und die Motte tot hauen oder wie? :(
Ich weiß, tolles Thema, aber gerade die Teile haben uns die Woche wirklich sehr beschäftigt. Mistviecher, die! (Sorry, das musste mal raus!)

Diese Woche war der letzte “richtige” Rückbildungskurs, also wo noch was getan wurde. Nächstes Mal ist die letzte Stunde und da kommen die Babys mit und wir essen ein paar Kekse. Schade eigentlich. Also ich fand das garnicht so schlecht wenigstens einmal in der Woche ein bisschen zu sporteln, unter netten Leute und da der Kurs ohne Babys war konnte man sich auch gut darauf konzentrieren. Ich hatte am nächsten Tag sogar immer ein wenig Muskelkater. Das heißt doch, dass man was getan hat :)
Was macht ihr so an Sport, um die Schwangerschaftspfunde wieder loszuwerden bzw. den Beckenboden wieder zu stärken? Ich hätt ja am liebsten zu Hause auch eine Vorturnerin, die mich ein bisschen anspornt :) Hab schon überlegt, ob man das mit Hilfe einer DVD löst. Nur welche kauft man da? Gibt es speziell welche für Rückbildungsgymnastik, die man auch empfehlen kann? Oder vielleicht Pilates? Oder Übungen, in die das Kind integriert wird (wobei ich da ja so ein Riesenbaby habe, da hab ich wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit einen lahmen Arm :D ) Her mit euren Vorschlägen!

Und daaaaannnn, waren meine Trauzeugin und ich gestern das erste Mal in 2 Brautmodengeschäften. Da ich schon eins zwei Mal ein Kleid für einen Ball brauchte und meine Figur alles andere als deutsche Kleiderindustrie-Norm ist, hatte ich demensprechend schon totale Lust… Aber ich muss sagen, ich bin sehr erleichtert. Natürlich hat mir keines der Kleider erstmal gepasst. Die waren mit Sicherheit 2-3 Nummern zu klein :-), aber man sah teilweise schon an den nicht passenden Kleidern, wie gut die trotzdem formen, Figur machen und konnte sich gut vorstellen, wie das ganze mit ein paar Änderungen aussehen wird. So stand ich dann irgendwann in einem Kleid, wo ich nur dachte “wo sind die Schwangerschaftskilos hin, ich seh sie garnicht mehr” :-) Damit war schonmal klar, dass DAS der Schnitt ist den ich brauche. (Das, was ich mir anfangs so vorgestellt hatte war was ganz anderes und ging GAR NICHT an mir! Schade… aber halt auch ne Erfahrung. So ist das nunmal, wenn man nicht das Model auf dem Foto ist :) ) Und dann kam ein Kleid, das hätte ich am liebsten garnicht mehr ausgezogen (gut, ich hätte leider die arme Verkäuferin mitnehmen müssen, die es eifrig am Rücken zuhielt, dass ich mir vorstellen kann, wie es wirkt ;-) ) wenn, ja WENN, nicht an dem Kleid noch so ein kleines Schildchen gebaumelt hätte: der Preis :-( *seufz*
Ja, ich wäre bereit gewesen für dieses Kleid mehr auszugeben, als ich mir das ursprünglich vorgenommen hatte. Aber der Preis lag leider nochmal weit da drüber. Ich war ziemlich hin und her gerissen. Einerseits hätte ich heulen können vor Freude, wie ich darin aussah, dass das Kleid wirklich zu mir passte und hätte am liebsten gesagt “das ist es!” doch darf man den finanziellen Aspekt nun nicht ganz aus den Augen verlieren. Ich muss das Positive daraus sehen: Ich weiß jetzt nach welchem Schnitt ich gucken muss, ich weiß jetzt nach welchem Stil ich Ausschau halten will. Und vielleicht haben ich ja im nächsten Laden Glück und finde ein Kleid was mir ähnlich/genauso gut gefällt für hoffentlich günstiger.
(Und wenn mir das Kleid dann immer noch nicht aus dem Kopf gehen will, wünsche ich mir bitte einen Goldesel. Ich habe am 11. April Geburtstag. Danke! ;-) )

Edit: eine Sache habe ich ja noch vergessen. Anfangs hatten wir den Krümel für im Endeffekt zwei Nächte in sein eigenes Zimmer ausquartiert. Er ist in der Nacht bis zu vier mal aufgewacht. Das war ungewöhnlich und wir dachten, dass er sich vielleicht doch irgendwie gestört fühlt durch die Geräusche, die wir machen, wenn wir ins Bett gehen, uns umdrehen etc. Also Krümel im sein eigenes Bett. Mama Kreuz unglücklich wegen fehlendem Baby (das durften sich die Twitterleute ja mit anhören :-) ) und im Endeffekt war er zu den selben bescheuerten Zeiten wach. :-( also hab ich mir des Montags mein Baby wiedergeholt. Das ging dann noch ein paar Nächte und jetzt hat er wieder seine “normalen” 2 Unterbrechungen. Lag also nicht am Schlafplatz, sondern an irgendwas anderem. Vielleicht war es ein Schub? Ich hab keine Ahnung. Aber so schnell werd ich ihn auf jeden Fall nicht wieder in das andere Zimmer legen. Das hat sich angefühlt wie Liebeskummer, echt jetzt :-)

3 comments

  1. Mareike says:

    Zum Thema Motten: wir hatten auch das Problem. Hatte gelesen, dass die auch gerne über die Bio-Kiste kommen. Haben uns dann so Mottenfallen gekauft, die leider nicht viel gebracht haben. Mussten sooo viele Lebensmittel wegschmeißen weil sie alle schon befallen waren. Seid dem verwenden wir nur noch Luftfdicht verschlossene Dosen. Als wir sie nach einem halben Jahr immer noch nicht losgeworden sind, haben wir uns letztendlich schlupfvespen übers internet gekauft und damit sind wir sie alle los geworden. Also wenn ihr die Dinger nicht anders los werdet, die schlupfvespen kann ich wirklich empfehlen.

    • sommerelfe says:

      vielen Dank. Das mit den Schlupfwespen hab ich auch schon gehört, dass die wohl ihre Eier am liebsten in die Eier der Mehlmotte stecken und sie somit ausrotten oder so, nech?
      Ich beobachte das ganze jetzt mal und wenn ich weiterhin welche sehe, ziehen halt Schlupfwespen hier ein. Immerhin kann man das in den luftdichten Gläsern jetzt ja gut beobachten. Dann “stecken” die wenigstens nicht gleich die Lebensmittel drumherum an.

Hinterlasse eine Antwort