Hochzeitsmesse

Wir waren übrigens letztes Wochenende auf einer Hochzeitsmesse. Die liebste Trauzeugin und ich. Komischerweise wollte der Liebste freiwillig mit…
So zogen wir also zu viert los (der Krümel war ja auch dabei). Naja, wie zu erwarten war haben wir natürlich nicht ein Traumkleid gefunden.
1. Ich hätte im Beisein des Liebsten ja eh nichts anprobieren können.
2. hingen glaub ich alle Kleider in 38 da :-)
3. tu ich mich eh irgendwie ziemlich schwer. Wenn ich auf so einen Ständer gucke sehe ich nen Haufen Tüll und Glitzer :D

Aber das müssen wir eh in Ruhe machen. Dieses WE wollen wir dann ohne Männer einmal los und gucken.
Obwohl ich mir beim besten Willen immer noch nicht vorstellen kann 1000 Euro oder so für ein Kleid auszugeben, was ich nur ein paar Stunden anhaben werde. Mal gucken, ob man sowas auch irgendwie in einer anderen Preisklasse findet.

Dann gab es auf der Messe auch noch Tanzkurse von unserer Tanzschule :-) (den brauchen wir dann wohl nicht ;-) )
Und zb Unmengen an Einladungskarten. Dass ich aber am nächsten Tag Bastelmaterialien bestellt habe sagt sicherlich alles ;-)

Viele Locations – haben wir schon.
Fotografen – haben wir schon.
Kutsche – wollen wir nicht.

Das einzige, was wir uns dann etwas genauer beguckt haben sind die Ringe. Das Problem ist ja, dass der Liebste bisher noch nie Ringe getragen hat und dann kann ich natürlich auch verstehen, dass er da nicht so ein Geschnörkel haben will. Mal schauen, wie wir uns da endgültig entscheiden. Wir haben uns in der Hinsicht auf jeden Fall ein paar Anregungen holen können.

Jetzt bin ich als nächstes erstmal gespannt was für eine Art von Kleid mir steht und ob ich ein paar taugliche Einladungsentwürfe hinbekomme.

Habt ihr auch versucht selber zu basteln? Wie war es das erste Mal ein Brautkleid anzuhaben? Was hat das gute Stück gekostet? Seid ihr klassisch gegangen oder habt ihr euch was außergewöhnliches einfallen lassen?

This entry was posted in Ja-Wort.

6 comments

  1. Antje says:

    Mein Brautkleidkauf war erst der totale Horror. Mit Trauzeugin, Mama und bester Freundin ging es los und abends hab ich geheult. Ich hatte null Vorstellung wie mein Brautkleid aussehen soll und daher hatte ich in jedem Laden eine andere Art von Kleid an. Zwei Tage später war ich nur mit meinen Eltern in einem anderen Laden und wir haben DAS Kleid gefunden. Hat glaub ich damals (2007) mit allem drum und dran auch fast 1000 EUR gekostet. Mein Papa hat das Glücklicherweise bezahlt. Wobei ich es auch selber gemacht hätte, denn ich war froh eines gefunden zu haben. Es war dann Schulterfrei, mit nem mittleren Reifrock, ein Einteiler, Champagnefarben und mit Stickereien, aber ohne viel aufdringliches Glitzer.

    Wohl gefühlt hab ich mich in fast allen Kleidern und fand es toll wie eine Prinzessin auszusehen.

    Unsere Einladungskarten haben wir zwar Online bestellt, mussten die aber zusammenbasteln weil es “Steckkarten” waren. Sprich ein Streifen Papier in schöner Hülle und das ganze dann im Briefumschlag. Hat uns aber nicht gestört. Die Danksagungskarten haben wir dann selbst gebastelt.

  2. engelswelt says:

    Wir haben 2008 kirchlich geheiratet. Ich hatte ein Neckholderkleid an, welches ich auf ner Hochzeitsmesse gesehen und sofort verliebt habe. Es hatte etwas Glitzer, etwas verspieltes, aber trotzdem irgendwie auch frech und sportlich. Die Liebe war auch noch nach dem Anprobieren da, was bei so einen Tag sehr wichtig ist. Ich habe dafür mit Schuhe ein bisschen mehr als 1000,-€ bezahlt. Schleier passte nicht zu mir und dem Kleid. Ich liebe es heute noch … Ich habe natürlich noch andere Kleider anprobiert allerdings hat mich bei denen immer etwas gestört oder es war zu viel Glitzer oder … oder … oder. Es stimmte immer etwas nicht.

    Einladungskarten haben wir selbst gebastelt. Es hat Spaß gemacht, auch wenn es etwas nervig war zwischendurch. Idee kam da vom Liebsten.

  3. traumzweiplus says:

    Huhu :)
    Wir sind jetzt auch kurz vor Beginn der Bastelaktion. Die Einladungen sind ja noch recht einfach. Ich hab mir vorgenommen, die Tischdecken selber zu nähen. Also nur umnähen, aber das wird trotzdem eine große Menge Stoff. Und für die Deko Fledermäuse aus Tonkarton ausschneiden. Das werden wir wohl bei einigen DVD-Abenden bei meiner Trauzeugin machen :)
    Hochzeitskleid… ich werde wohl hier mal mit meiner Mama und Oma los um nach einem passenden Schnitt zu schauen und dann entweder im Internet bestellen oder schneidern lassen. Es soll ja nicht weiß werden.
    Aufregend :)

    • sommerelfe says:

      Das klingt aber auch sehr spannend bei dir. :-)

      Doch so Creme oder so sollte es schon werden. Schuhe kann ich mir in einer anderen Farbe vorstellen :-)

      Ich hab auch im Internet ein Kleid gesehen, was sie hoffentlich in dem einen Laden haben. Denn das kostet in den USA um ein Vielfaches weniger. Trotz Zoll.

      Es bleibt spannend :-)

  4. blumenpost says:

    Wir hatten die Karten selbsgebastelt, allerdings würde ich das nicht nochmal machen. Hat am Ende wohl genauso viel gekostet wie gedruckte Karten…
    Kleider anprobieren fand ich anstrengend, aber als ich dann DAS Kleid anhatte wars toll. Ich bin da ja sehr überzeugt von Lilly Brautmoden, die haben so tolle Kleider.

    Ich erinner mich noch als ich auf einer Hochzeitsmesse war, da waren wir ganz frisch verlobt. Und das einzig brauchbare waren die Aussteller für Ringe. Hihi.
    Haben dort einen tollen Laden entdeckt, bei dem wir dann auch die Ringe geholt haben. Und mein Mann trug auch niiie Schmuck, aber der Ehering war ihm ganz wichtig und da hat er voller Elan mit ausgesucht.

    • sommerelfe says:

      ich könnte mir auch vorstellen, dass das basteln nicht zwingend günstiger daherkommt. Ich finde nur gedruckt nicht das, was ich in meinem Kopf habe. :)
      Also muss ich es selber machen!

Hinterlasse eine Antwort