Schwupps – 28. SSW

Wenn man so auf meinen Ticker schaut, könnte man meinen die Überschrift ist auf mich bezogen. Aber ich meine etwas anderes. Am Freitag habe ich was erfahren, was ich bis dahin nur aus dem Fernsehen kannte.

Es gibt da ein befreundetes Pärchen. U. und B., seit ca. 2,5  Jahren verheiratet. Beide so um die 33. Wir hatten eigentlich schon länger mal „erwartet“ (ja, ich weiß das klingt doof), dass sich bei den beiden Nachwuchs ankündigt. Ihn haben wir irgendwann Ende Februar das letzte Mal gesehen und ihm auch erzählt, dass wir einen kleinen Krümel erwarten. Sie war leider nicht dabei.

Am Freitag eine Veranstaltung, auf der er auch war. Sie leider nicht.

Eine Bekannte fragte, ob ich das von U.+B. schon gehört hätte. – Nein, was denn? – Die beiden erwarten auch Nachwuchs. – Oh, wie schön, dachte ich. Noch relativ frisch! (Wir hatten uns ja im Februar das letzte Mal gesehen, da hätte er ja sonst sicherlich was gesagt) – Nein, sagt die Bekannte, 34. Woche… –  Oh?! – Und sie wissen es seit Ostern… – ?!?!?!?!!? O_o

Das war der Moment in dem ich dringend mal mit U. sprechen musste. :D

Und er bestätigte, dass seine Frau in der 34.SSW ist, in der 28.SSW erfahren hatte, dass sie schwanger ist. Immer schon unregelmäßiger Zyklus, Stress… ist irgendwie untergegangen. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus! Sie hatte wohl etwas zugenommen. Aber scheinbar nicht so, dass es als Babybauch erkennbar war (wie schade ich es auch in dem Moment fand, dass sie selber am Freitag nicht dabei war!!!). Seit dem sie es weiß, ist der Bauch wohl gerade zu „herausgepurzelt“ und hat inzwischen halt mehr als ich (was ja dann auch wieder normal ist.)

Aber wie merkt man das nicht??? B. ist jetzt nicht die Art Frau, die irgendwie ein bisschen neben der Spur ist oder erst 17, dass man das verdrängen müsste. Zudem hat sie auch eine normale Figur und nicht eh schon 1,5m Durchmesser Speck, wo man vielleicht denken könnte, dass so ein Babybauch darin untergeht. Die beiden sind zwei verantwortungsvolle, normaldenkende Menschen (also nicht die Leute, die man so aus Hartz4-TV evtl vor Augen haben könnte), die gerade ihr erstes Haus bauen und bei denen die Familienplanung schon erwünscht war. Also alles gut. :) Und dann schwupps – schwanger! Und nicht so’n kleines puckerndes Böhnchen auf dem ersten Ultraschall. Nichts da – gleich Daumen in den Mund, Geschlechterfrage geklärt, Chef erklärt, dass man nur noch ein paar Wochen zu arbeiten hat und Kinderwagen bitte vom Lager, weil Lieferzeit zu lang… :D

Geil, was?

Also hat ja auch seine Vorteile. Das ewige Warten fällt weg :D

Aber ich muss nochmal echt in Ruhe mit ihr sprechen. Ich brauch dringend noch mehr Info, wie ich mir das genau vorzustellen habe. :)

Tja, und da hatten der Liebste und ich uns schon gewundert, dass wir unser erstes Kind noch vor den beiden bekommen (weil wir ja auch jünger sind und noch nicht verheiratet) und dann ätsch – einfach mal dazwischen gegrätscht. :D

Wir freuen uns sehr doll über diese Kuriosität des Lebens :)
Aber ich brauch noch ein bisschen, das zu verarbeiten ;-)

9 comments

  1. fraumuemmel says:

    Ich bin ja (leider) nicht in der Situation, aber ich glaube ich würde mir dieser Zeit beraubt vorkommen. Es fallen zwar Ängste weg, die man in einer Schwangerschaft mit sich trägt, gerade die ersten 12 Wochen, aber eben auch viele andere Dinge.
    Wie gesagt, ich hab es bisher nicht erlebt, aber es muss doch ein unglaubliches Gefühl sein, den positiven Test in Händen zu halten, zu erleben wie aus einer “Bohne” ein Mensch wird. Die ersten Stupser und Tritte.. Ich denke nicht, dass ich darauf verzichten wollen würde. Und vor allem glaube ich, dass man diese Zeit, auch wenn man sich noch so sehr ein Kind wünscht, braucht. Da passiert so viel, so eine große Veränderung, darauf muss man sich doch auch einstellen können.

    Also, ich für mich würde gerne meine komplette Schwangerschaft mitbekommen wollen.

    Aber ist natürlich ne klasse Geschichte und ich freue mich für deine Bekannten! :)

    • sommerelfe says:

      Ich hab auch zum Liebsten gesagt, dass ich ja sicherlich bis Woche 15 oder 18 oder so gebraucht habe, um zu REALISIEREN, dass unser Wunsch in Erfüllung geht, dass ich schwanger bin, dass da ein kleiner neuer Mensch in mir wächst…

      Noch hat B. ja die Chance ein zweites Kind “bewusst” hinterherzusetzen :)

  2. blogprinzessin says:

    Woah! Ohja. Rede mal mit ihr und dann berichte nochmal, ich bin auch ganz fasziniert wie sie das bis zum sechsten(?) oder siebten (?) Monat nicht merken konnte. Und sie tun mir ein bisschen leid, weil jetzt Kinderzimmereinrichtungstechnisch alles so ratzi fatzi gehen muss, genauso wie sie jetzt viel weniger Zeit haben hinter den ganzen Eltern/Kinder/Mutterschaftsgeld Kram zu steigen. *Puuh*.
    Nene, ich habe das zwar alles recht schnell realisiert, und das “weniger lange warten” wäre auch schön, aber grundsätzlich möchte ich meine Woche 4.-28. nicht missen….

    • sommerelfe says:

      ja, wenn ich bedenke, was für Party bei mir manchmal im Bauch ist, muss das entweder ein sehr ruhiges Baby sein, oder aber man schiebt dieses Pucken auf was anderes. Aber was? Der Darm fühlt sich ja nun auch nicht so an, als wenn einen wer tritt…
      :)

  3. pjaupe says:

    Also ich kann mir das ganz ehrlich überhaupt nicht vorstellen, dass man das so lange nicht merken kann. (Es soll ja Leute geben, die mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus gehen und mit Kind wieder nach Hause kommen…) Auch wenn man einen unregelmäßigen Zyklus hat muss doch nach einer bestimmten Zeit trotzdem das Gefühl kommen, dass das etwas lang ist. Oder hat die gar keinen Zyklus?! Und dann kann ich mir nicht vorstellen, dass man Kindsbewegungen nicht mitbekommt. Was denkt man denn bitte, was das im Körper sein soll?!
    Sehr kurios.

  4. frauaehrenwort says:

    Genau, berichte mal, wenn Du mit ihr gesprochen hast. Also um die ersten 12 Wochen beneide ich sie nicht. Ich hing ja echt permanent über der Schüssel oder schlief, weil es mir so schlecht ging. Aber wie zur Hölle kann man das nicht mitbekommen? Ich habe bei Emi “erst” getestet, als ich zwei Wochen oder so drüber war, weil ich es wegen Stress auch nicht sofort gemerkt habe, dass meine Tage nicht kamen, aber irgendwann fängt man doch an zu rechnen, oder nicht?

  5. oehrchen says:

    Meine Mama hat das bei meiner Schwester auch erst im 6. Monat mitgekriegt. Aber sie hatte auch vorher noch eine Operation und selbst als sie sich dann sicher war, sagten die Ärzte immer “Ach quatsch, kann nicht sein!”.
    Aber meine Mama hatte auch schon 4 Kinder zu der Zeit. …

  6. ChiefJudy says:

    Das ist so eines der Dinge, die ich auch nie verstehen werde. Okay, den BabyChief spüre ich tatsächlich erst regelmäßig und ganz eindeutig seit ca. der 29./30. Woche, vorher hätte man das schon übersehen können, wenn man gar nichts ahnt. Aber es gibt doch genug andere Anzeichen. Und wenn ich fast ein halbes Jahr meine Tage nicht mehr bekomme – das müssen für mich schon irgendwie besonders unaufmerksame Frauen sein…
    Von daher – berichte bitte, was sie dazu gesagt hat. Falls Du es erfährst ;-)

Hinterlasse einen Kommentar zu blogprinzessin Antworten abbrechen