Haustiere im Hause Sommerelfe #01

Hab ich euch schon mal davon erzählt, welche “Haustiere” uns jedes Jahr besuchen kommen?

In unserem Sichtschutz auf dem Balkon wohnen jedes Jahr ein paar Bienen. Ich glaube die legen da ein paar Eier ab. Zumindest krabbeln sie immer in die Bambusstäbchen rein. Mal vorwärts, mal rückwärts. Sie haben meist einiges an Pollen an ihren Beinchen. Am Ende der “Saison” verschließen sie die Stäbchen mit einem Erde-Spucke-Gemisch.

Es ist sehr interessant dem wilden Treiben zuzuschauen und wo anfänglich große Skeptis meinerseits war, habe ich die kleinen haarigen Bienchen inzwischen richtig ins Herz geschlossen. Wir können hier zuckersüße Limo trinken, dazu Kuchen und Erdbeeren auf dem Tisch haben (der direkt vor dem Sichtschutz steht) und das interessiert die nicht die Bohne. (Wespen wären da sicherlich anders!)

So kommen nun schon seit 3 Jahren immer diese kleinen Bewohner zu uns und wurden beim anfänglich kalten Frühling auch schon schmerzlich vermisst. Sie gehören inzwischen so dazu, dass wir uns beide vorstellen könnten – sollte der Traum vom eigenen Haus mit Garten irgendwann in Erfüllung gehen – absichtlich einen Platz für die kleinen Bienchen einzurichten. Entweder in Form eines komfortablem Insektenhotels oder – wahrscheinlich eher wenn die Kinder schon aus dem Haus sind ;-) – einem kleinen einen Bienenstock. *träum*

Wie kommt ihr so mit den Summsern klar?
Habt ihr sie auch ins Herz geschlossen oder mögt ihr sie garnicht?

Hummeln finde ich übrigens mindestens genauso toll! :-)

4 comments

  1. hummelchen84 says:

    Achje, wir haben auch solche Bambusmatten, und ICH finde die Tierchen ja ganz ok, vor allem da wir viele Hummeln haben, und es heißt ja, dann kommen keine Wespen. Blöderweise finden unsere Katzen die Fliegdinger auch voll cool und springen ihnen nach – ins Nirvana, wenns sein muss, und das ist im 3. Stock eher unlustig für die Katzen. Aber selbst wenn sie nicht gleich losspringen, werden die Hummeln halt nervös und fühlen sich zu recht attackiert… Wir haben nun die unteren in “Reichweite” alle mit Nelkenöl bepinselt und teils verschlossen, sodass sie nur noch in die Rohre ganz weit oben zur Decke hin reinkönnen – da haben sie ihre Ruhe, und die Katzen drehen nicht so durch….

  2. turtleina says:

    Die krabbeln rückwärts rein um das zu verschließen (mit dem Erde-Spucke-Gemisch, was es wirklich ist weiß ich nicht), dann rückwärts um ein Ei reinzulegen, wieder vorwärts um die nächste “Mauer zu bauen”, rückwärts ein Ei, vorwärts “Mauer”,… so geht das ein paar mal bis ca. 5 Eier drin sind. Am Ende kommt nochmal ne “Mauer”. Im Kindergarten haben wir extra so Baumbusstäbe in das Insektenhotel gebaut ;)

  3. oehrchen says:

    Bienchen mag ich. Die find ich großartig. Leider gibts hier nur jede Menge Wespen – und auch in der Arbeit muss ich mich damit rumplagen. Wie oft ich schon einen Dachziegel gepackt und ein riesiges Wespennest darunter gefunden hab. Echt schlimm.
    Da sind Bienen schon irgendwie netter. Viel sanftmütiger irgendwie. :D

  4. ChiefJudy says:

    Ich mag Bienen und Hummeln. Die sind auch nicht aggressiv und stechen ja normal nur, wenn sie um ihr Leben fürchten (zumal sie ja, wenn sie gestochen haben selbst sterben müssen).
    Wespen und Hornissen hingegen – no go. Blöde Viecher, die einen wenn sie mal was wollen auch nicht in Ruhe lassen.

Hinterlasse eine Antwort