Es schneit, es schneit…

… kommt alle aus dem Haus!
Die Welt, die Welt,
sieht wie bepudert aus! :-)
♪ ♫

Gestern hat es angefangen, wobei er ziemlich schnell wieder weggetaut ist.
Aber heute musste ich mein Auto auch von einer ca. 7cm dicken weißen Decke befreien.
Ein bisschen tricky ist es, wenn wir „über’n Berch“ wollen, da weiß man immer nicht so ganz, ob da schon geräumt ist. Aber es sieht da oben aus wie im Winterwonderland :-) sooo schön!
(wobei aus der Sicht einiger echter „Bergleuts“ unter euch es wohl eher ein kleines Hügelchen ist, aber bei uns „Flachlandtirolern“ ist es schon ein groooooßes Hindernis. 3 Flocken lösen hier schon ein Verkehrschaos aus…. )

Hach… leider konnte ich euch heute morgen kein schönes brauchbares Foto machen. (Ein Iphone 3Gs  ist nicht so der Bringer zum fotografieren…) und heute Nachmittag weiß ich a) nicht, ob es alles noch liegt und ob es b) nicht schon dunkel ist, wenn ich von der Arbeit komme. Aber im Prinzip wisst ihr ja auch, wie Schnee aussieht ;-) Aber ich hätte soooo Lust. Rein in die Skihose und dann einen schönen Schneespaziergang.
Vielleicht haben wir ja Glück und am Wochenende schneit es nochmal. So schön zu Weihnachten!  *träum*

I’m dreaming of a white Christmas….  ♪ ♫

Sonst geht es mir ganz gut, so schwangerschaftstechnisch.

2 Freundinnen habe ich inzwischen eingeweiht. Beide selber Mütter. (Und ein Mütterehrenwort es vorerst noch nicht weiterzuerzählen ist ja viel wert ;-) ) Beide meinten, dass das wirklich ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk wäre und haben mir gut zugeredet, dass schon alles gut gehen wird. Als wir am Donnerstag beim Arzt waren, haben wir einen kleinen 3mm „großen“ Wurm gesehen, der eifrig am puckern war. Die Ärztin meinte aufgrund der Größe wird der Eisprung wohl etwas später gewesen sein, weil ich hätte von der Theorie her bei 6+0 sein müssen und dafür wären 3mm wohl zu klein… natürlich macht einen so eine Aussage wieder völlig verrückt. Ob sich der Krümel noch nicht richtig entwickelt hat… ob er sich gut weiterentwickelt… Aber meine „Recherchen“ in diversen Internetforen (jaaaaa ich weiß, das soll man nicht!) haben ergeben, dass viele Babys bei 6+0 3mm groß waren. Und außerdem kommt es ja auch nicht auf ein paar Tage an. Ob jetzt 10.8.2012 oder 17.8.2012 – wir haben an beiden Tagen noch nichts vor :D

Als nächstes ist jetzt erstmal Weihnachten und wir wollen es unseren Eltern erzählen. Da bin ich schon sehr gespannt auf die Reaktionen. Meine Mama strickt gerne und bekommt ein kleines Büchlein über das Stricken von Babyschühchen… ohne weitere Erklärung erstmal. Ich denke sie wird dann schon nachfragen, oder es selber merken in dem Moment!

Wie habt ihr es euren Eltern erzählt? Wie haben sie reagiert? Wie weit wart ihr?

6 comments

    • sommerelfe says:

      ja, sie hat sich auch noch nicht wirklich auf einen Termin festgelegt. Habe den Mutterpass auch noch nicht bekommen, das folgt dann alles bei dem Termin im Januar. Wahrscheinlich ist mein Pünktchen seitdem auch schon wieder gewachsen. :-)

      Heute war mir seit langem Mal wieder so richtig kodderig. Habe in der Kantine gerade nur Schupfnudeln ohne alles essen können. Selbst die Soße war mir zuviel. Aber das soll ja alles ein gutes Zeichen sein :)

  1. septemberherz says:

    “Ob jetzt 10.8.2012 oder 17.8.2012 – wir haben an beiden Tagen noch nichts vor”
    Hihihi, musste so schmunzeln :)

    Ach, wirklich ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk. Eure Eltern werden sich sicher unglaublich freuen! Finde die Idee mit dem Strickbuch übrigens voll gut. Hast du schon ein Ultraschallbild? Das könntest du dann ja noch mit reinlegen.

  2. Märchenkönigin says:

    Wir haben es unseren Eltern in der 11. Woche erzählt. Vorher hat es sich nicht ergeben, weil wir im Urlaub waren und danach (Ende der 9. Woche) erst der Termin bei der Ärztin, mit Ultraschallbild.

    Wir haben es meinen Eltern ganz trocken und nüchtern abends beim Zusammensein vorm Fernseher gesagt und gleich das Ultraschallbild gezeigt. Meine Schwiegerellis erfuhren es einen Tag später, haben es aber schon geahnt, als ich zwei Wochen vorm Verkünden keinen Wein zum Mittag getrunken habe. Ähäm.

    Die Idee mit den verpackten Botschaften im Weihnachtsgeschenk finde ich aber sehr genial, das passt einfach! *g*

  3. wolliboswelt says:

    “Es schneit, es schneit…” Das Lied hat mir heute Morgen auch das große Wunder vorgesungen, als sie nach dem Aufstehen aus dem Fenster schaute und den Schnee gesehen hat. ;-) (Sie singt allerdings immer: “Die Welt sieht wie besudelt aus.” :-)

    Die Idee mit dem Strickbüchlein als Weihnachtsgeschenk finde ich super! Wenn da nicht der Groschen fällt, dann weiß ich’s auch nicht. ..

    Wir haben es beim ersten Kind unseren Eltern (so um die 9. Woche) folgendermaßen “mitgeteilt”: Das erste Ultraschallbild eingescannt, noch einen kleinen Text draufgesetzt (“Mein erstes Enkelkind”) und über einen Fotoservice zwei Teddys mit bedrucktem T-Shirt bestellt. Die Teddys haben wir dann als Geschenke verpackt und unseren Mamas im Laufe des Nachmittags (nach viel Getuschel: „Sollen wir dann mal? – Ich weiß nicht, was meinst Du? – Jetzt oder später? – Na gut, jetzt!“) als „Urlaubsmitbringsel“ überreicht. Dann haben die beiden „Omas in spe“ gleichzeitig ihre Geschenke ausgepackt.

    Erster Kommentar: „Och, ist der niedlich!“
    Etwa 30 Sekunden später dann: „Da steht ja noch was drauf!“
    Hinweis vom werdenden Opa (Arzt;-)): „Das sieht aus wie ein Ultraschall-Bild.“
    Dann ganz langsam die kleine Schrift entziffernd: „Meeeein eeeeer-stes En-kel-kind!“
    Kurzes Schweigen – dann: „Nee, oder?“
    Wir: „Doch, Ihr werdet Großeltern!“

    Was dann folgte, war natürlich großes Geheule und Geknuddel, weil sich alle so mit uns und miteinander gefreut haben. Sehr emotional, kann ich Dir sagen!

Hinterlasse eine Antwort